AnzeigeSeitenblicke

Gailtaler Speck g.g.A.: Verkostung auf dem 30. Gailtaler Speckfest

Amicis-Badestueberl - banner content
gartnerkofel - banner content

Am Wochenende des 1. und 2. Juni 2024 fand in Hermagor die lang ersehnte Verkostung des berühmten Gailtaler Specks g.g.A. statt, die zahlreiche Besucher:innen aus Nah und Fern anzog. Diese Verkostung bot eine einzigartige Gelegenheit, die vielfältigen Geschmacksnuancen dieser regionalen Spezialität kennenzulernen und zu genießen.

Vielfalt der Specksorten

Während der Verkostung konnten die Besucher:innen verschiedene Sorten des Gailtaler Specks g.g.A. probieren, darunter Bauch-, Karree-, Schulter-, Schinken- und Seitenspeck. Jeder Typ zeichnet sich durch seine eigene Textur aus, die durch traditionelle Methoden der Beizung und Räucherung erreicht wird. Das schneeweiße, auf der Zunge zergehende Fett und das intensiv rote Fleisch des Specks beeindruckten dabei besonders.

© Verein Gailtaler Speck g.g.A.
© Verein Gailtaler Speck g.g.A.

Erlebnis für die Sinne

Der mildsalzige Geschmack des Specks, verfeinert durch Gewürznoten aus Pfeffer, Knoblauch und Wacholder, wurde von den Besuchern und Besucherinnen hoch gelobt. Das Geheimnis liegt in der traditionellen Herstellung: Das rohe, nicht gepresste und ungespritzte Fleisch wird mit Salz, Pfeffer und Knoblauch gebeizt und anschließend über Buchenholzspänen mit Wacholder kaltgeräuchert. Diese Methoden verleihen dem Gailtaler Speck g.g.A. seine unverwechselbaren Eigenschaften.

Die Reaktionen und Meinungen bezüglich des Geschmacks und der Optik waren wie gewohnt hervorragend: der Fettanteil als Geschmacksträger hebt die Würznoten hervor, der Speck ist gut gewürzt, jedoch keinesfalls übersalzen, die mürbe Konsistenz ist perfekt, das schneeweiße Fett zergeht auf der Zunge und viele Besucher:innen befinden den Gailtaler Speck g.g.A. als den besten Speck weit und breit.

Selbst Besucher:innen, die eigentlich keine „Specktiger“ sind, mussten eingestehen, dass sie doch gerne noch ein Stückchen probieren möchten.

Direkter Austausch mit den Produzenten und Produzentinnen

Ein Highlight der Verkostung war die Möglichkeit, direkt mit den Speckproduzenten und Speckproduzentinnen zu sprechen. In Gesprächen erfuhren die Besucher:innen interessante Details über die Aufzucht der Schweine sowie die Herstellung und Beizung des Specks, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Während des Austauschs wurde auch auf die Verplombung verwiesen: die grüne Plombe kennzeichnet die Produzent:innen, die alle Schritte von der Aufzucht der Tiere bis hin zum fertigen Produkt im eigenen Betrieb vornehmen, die rote Plombe kennzeichnet die Verarbeitung in einem Fleischereibetrieb.

g.g.A.
g.g.A.

Was bedeutet die Abkürzung g.g.A.?

Die Befragungen im Rahmen der Verkostung des Gailtaler Specks g.g.A. brachten äußerst erfreuliche Ergebnisse: Während im Vorjahr 45% der Befragten die Abkürzung nicht geläufig war, konnten dieses Jahr nur noch 25% der Befragten keine Antwort geben! Die Abkürzung „g.g.A.“ steht für „geschützte geografische Angabe“ – eine EU-geschützte Bezeichnung, welche dem Gailtaler Speck 2002 verliehen wurde. Dieses Gütesiegel bürgt für die Qualität und Herkunft aus dem Gailtal.

Geschätzte Gäste

Erstmals war auch BIO AUSTRIA mit einem eigenen Stand auf dem Gailtaler Speckfest 2024 vertreten und informierte Besucher:innen im direkten Austausch sowie durch Broschüren über verschiedene Bio-Themen, vor allem auch über die Bio-Tierhaltung.

BIO AUSTRIA auf dem Gailtaler Speckfest 2024 © creativomedia GmbH
BIO AUSTRIA auf dem Gailtaler Speckfest 2024

Die Verkostung des Gailtaler Specks g.g.A. war ein voller Erfolg und ein wahres Fest für die Sinne. Lassen Sie sich überzeugen: Erwerben Sie ein Stück Tradition bei Speckbauern und -Bäuerinnen, auf dem Bauernmarkt oder online über die Website.

Verkostung des Gailtaler Specks g.g.A. am 1. & 2. Juni 2024

Hinweis zur Förderung und Haftungsausschluss:

Die Förderung aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, des BMLRT und des Landes bezieht sich nur auf die Errichtung dieser Homepage, nicht aber auf die jeweiligen Inhalte.

Für die Richtigkeit der Inhalte dieser Homepage ist der jeweilige Betreiber verantwortlich. Die Homepage wird – soweit möglich und zumutbar – stichprobenweise auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Eine ständige Überprüfung sämtlicher Inhalte der Seiten ist nicht möglich. Eine Haftung und Gewährleistung des BMLRT für allenfalls unvollständige oder fehlerhafte Inhalte wird daher ausgeschlossen.

Kontakt:
Gailtaler Speck g. g. A.
Obmann Albert Jank
E-Mail: info@gailtalerspeck.at
Web: gailtalerspeck.at

g.g.A.
g.g.A.

Verwandte Artikel

Back to top button