NewsSeitenblicke

Dolores Viesèrs „Nachtquartier“ als Neuedition wieder am Buchmarkt

Amicis-Badestueberl - banner content
gartnerkofel - banner content

Buchpräsentation am 18. November um 19.00 Uhr in Launsdorf. Geschichtsverein, Gemeinde St. Georgen am Längsee und ARGE Dolores Viesèr haben Werk herausgebracht.

Nach mehr als 50 Jahren ist der Roman „Nachtquartier“ der Kärntner Autorin Dolores Viesèr (1904-2002) wieder am Buchmarkt. Gemeinsam mit dem Geschichtsverein für Kärnten und der Gemeinde St. Georgen am Längsee, dem langjährigen Wohnort der Autorin, hat ihn die ARGE Dolores Viesèr als aufwendige Neuedition herausgebracht. Ab 20. November ist das 536 Seiten starke Werk zum Preis von 21 Euro erhältlich. Erstmals öffentlich präsentiert wird „Nachtquartier“ am Samstag, 18. November, um 19.00 Uhr im Kultursaal in Launsdorf. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis 15. November bei der Gemeinde St. Georgen gebeten. Der Eintritt ist frei.

Dolores Viesèr wurde als Wilhelmine Maria Aichbichler 1904 in Hüttenberg geboren. Zwischen 1922 und 1926 schrieb sie – neben ihrer Arbeit in einer Pension – ihren ersten Roman „Das Singerlein“, der sofort durchschlagenden Erfolg hatte. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde die bereits sehr bekannte Autorin mit einem Schreibverbot belegt. Vor allem ihre Werke „Hemma von Gurk“ und „Der Gurnitzer“ wurden von den Nationalsozialisten eingezogen und eingestampft. 1971 erschien der – jetzt neu herausgegebene – Roman „Nachtquartier, in dem es um Kärnten in der Franzosenzeit geht. Verheiratet war Viesèr mit dem Kärntner Otto Aichbichler, der ebenfalls als Autor tätig war. Am 22. Dezember 2002 verstarb sie in Klagenfurt.

Bei der Buchpräsentation am 15. November in Launsdorf wird Geschichtsvereins-Direktor Wilhelm Wadl über den Roman und die Franzosenzeit berichten. Der Enkel der Autorin, Veit-Ander Aichbichler, wird über die Werke seiner Großmutter und deren Bedeutung für die junge Generation sprechen. Zur Entstehung der Neuausgabe wird Herausgeber Werner Müller von der ARGE Dolores Viesèr Stellung nehmen. Für Grußworte haben sich Diözesanbischof Josef Marketz und der Bürgermeister von St. Georgen am Längsee, Wolfgang Grilz, angekündigt. Die musikalische Umrahmung erfolgt durch Katharina Brunner, von der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik. Veranstaltet wird die Buchpräsentation in Zusammenarbeit mit der Französisch-Österreichischen Gesellschaft für Kärnten und weiteren Institutionen.

Der Direktor des Geschichtsvereines für Kärnten Dr. Wilhelm Wadl mit dem neuaufgelegten Buch „Nachtquartier“ von Dolores Viesèr (Foto: Heidi Rogy)

Verwandte Artikel

Back to top button