NewsSeitenblicke

(Bus-)Ticket in eine emissionslose Zukunft

Amicis-Badestueberl - banner content
gartnerkofel - banner content

Testbetrieb erfolgreich: Grundstein f√ľr die Elektrifizierung des Linienverkehrs gelegt

6,74 Tonnen CO2 konnte die Region Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee einsparen ‚Äď und das nicht innerhalb eines Jahres, sondern lediglich w√§hrend einem Monat. Denn als ‚Äěnachhaltigste Region √Ėsterreichs‚Äú hat man es sich hier zum Ziel gesetzt, ‚Äě100 % alternativ betriebene Busse im Linienverkehr bis 2030‚Äú einzusetzen. Mit dem knapp 1-monatigen Testbetrieb eines elektrisch betriebenen Busses wurde hierf√ľr nun ein wichtiger Meilenstein gesetzt.

√Ėkonomisch sinnvoll, √∂kologisch wertvoll

Mit einer L√§nge von rund 12 Metern, einer Kapazit√§t von 70 Personen und 422 kWh Batterie liefert der elektrische Bus des Unternehmens SILENTH bereits auf den ersten Blick beachtliche Kennwerte. Diese wurden nun w√§hrend des Sommers einem intensiven Praxistest auf dem Linienbetrieb zwischen den Gemeinden Hermagor, K√∂tschach-Mauthen und am Weissensee unterzogen. Das Ergebnis kann sich dabei durchaus sehen lassen: Knapp 7.000 km Fahrleistung, ca. 7.600kWh geladene √Ėkostrommenge und eine durchschnittliche Sommerreichweite von 470 km (im Winter liegt diese bei ca. 370 km) √ľberzeugten alle Entscheidungstr√§ger:innen. Besonders beeindruckend ist dabei der direkte Vergleich von √Ėkostrom- und Dieselverbrauchsdaten: Es wurden durchschnittlich rund 109 kWh auf 100 km verbraucht. In diesem Gel√§nde und bei einer entsprechenden Fahrweise entspricht das ca. 33 Liter Diesel, die auf diese Weise pro 100 km eingespart werden konnten.

Dar√ľber hinaus konnten 39 kg Kohlenmonoxid, 4,46 kg Stickoxide und 97 ppm Ammoniak vermieden werden.

Fahrplan f√ľr die Zukunft

Eine durchschnittliche Linie in √Ėsterreich erfordert eine Reichweite von ca. 170km / Tag. Auf diese Weise wird deutlich, dass bereits heute rund 80-90% aller Linien mit dieser Technik zu absolvieren w√§ren und nur eine Depotladung bzw. einen Ladevorgang √ľber Nacht ben√∂tigen. Durch die konsequente Batterietechnikentwicklung k√∂nnen zuk√ľnftig daher nahezu alle Linien umgestellt werden ‚Äď das ist auch das deklarierte Ziel der Klima- und Energiemodellregion Tourismus.

Der Bus selbst wird zuk√ľnftig in Edelstahlbauweise konzipiert bzw. realisiert werden, auf diese Weise bietet er mehr Personen Platz (aufgrund des geringeren Gewichts), erm√∂glicht eine Verdoppelung der Nutzungsdauer (insgesamt bis zu 20 Jahre) sowie eine Verringerung der Abnutzungskosten. Das Unternehmen SILENTH plant dar√ľber hinaus zudem auch die Aufnahme von 8,5m – 24m Bussen in das Portfolio (inkl. Niederflur und Low-Entry-Bauweisen). 

In der Tourismusregion Weissensee zeigt man sich √§u√üerst zufrieden mit dem Test des Busses und den erzielten Resultaten: ‚ÄěIn Kooperation mit SILENTH konnten wir eindrucksvoll beweisen, dass die Technik und die Einsatzm√∂glichkeiten f√ľr einen klimaneutralen Busverkehr bereits vorhanden sind. Wir werden nun alles daf√ľr tun, um unser Ziel des elektrifizierten Busverkehrs bis 2030 zu erreichen und auf diese Weise einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten‚Äú, so Thomas Michor, Leitung Weissensee Tourismus.

Weitere Informationen zu den Elektrobussen von SILENTH finden Sie unter: www.silenth.eu

E-Bus am Weissensee © Stabentheiner
E-Bus am Weissensee © Stabentheiner

Pressekontakt:

Christopher Puntigam
NLW Tourismus Marketing GmbH
9620 Hermagor, √Ėsterreich
T +43 4282 3131-319
E christopher.puntigam@nlw.at

Verwandte Artikel

Back to top button