Maikäfer im Gitschtal 2020, www.gitschtal.news
Maikäfer im Gitschtal 2020, www.gitschtal.news
Dieses Portal wird gesponsert von:

Das Jahr 2020 geht nicht nur durch den Covid-19 Virus, sonder auch als “besonders intensives Maikäferplage Jahr” in die Geschichtsbücher ein. Vorerst ist seitens der Gemeinde Gitschtal keine offizielle Maßnahme zur Eindämmung der Maikäferplage geplant. Wer jedoch Lust und Laune dazu hat, kann gerne freiwillig die Jagd auf diesen Blatthornkäfer aufnehmen.  In diesem Jahr sind die Maikäfer durch den milden Winter viel früher als erwartet auf den Bäumen und fressen diese in wenigen Tagen völlig kahl. Wir haben in den ersten Tagen die Bäume geschüttelt und auf Anhieb sechs Eimer von diesen Kreaturen gesammelt. Es ist unmöglich, den braunen Biestern Herr zu werden. Getreu nach dem Motto: “Der Herr gibt, der Herr nimmt”.

Maikäfer im Gitschtal 2020, www.gitschtal.news
Maikäfer im Gitschtal 2020, www.gitschtal.news

Der Maikäfer:

Die Maikäfer sind eine Gattung von Käfern in der Familie der Blatthornkäfer. Der am weitesten verbreitete Maikäfer Mitteleuropas ist der Feldmaikäfer. Im nördlichen und östlichen Europa sowie in einigen Regionen Deutschlands kommt der Waldmaikäfer auf sandigen Böden vor.

Wann fliegt der Maikäfer?
Die Käfer leben als Imago noch etwa 4 bis 7 Wochen. Das Männchen stirbt nach der Begattung, das Weibchen nach der Eiablage. Nach vier bis sechs Wochen schlüpfen die Engerlinge. Maikäfer haben eine Zykluszeit von drei bis fünf, meist vier Jahren.

Wie gefährlich sind Maikäfer?
Gefährdung. Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie Juni- oder Maikäfer in die Hand nehmen oder Ihre Katze einen der Käfer verspeist. … Die adulten Tiere und die Engerlinge, die Larven der Käfer, jedoch können aufgrund ihres großen Appetits gefährlich für Ihre Gartenpflanzen und Ihren Rasen werden.

Was essen Maikäfer?
Waldbesitzer sehen Maikäfer allerdings kritisch: Als Wald-Maikäfer bevorzugen die Tierchen Eichen und Buchen, manchmal auch Hainbuchen-Hecken und Obstbäume. Treten sie in Massen auf, fressen sie die jungen Blätter ganzer Bäume und Areale ab.

Wo verstecken sich Maikäfer am Tag?
Maikäfer verstecken sich normalerweise tagsüber und fressen nur nachts. Dieser wurde ausgehungert im Badezimmer gefunden und musste sich nach dem Freilassen erst einmal stärken.

Ist der Maikäfer geschützt?
Maikäfer stehen nicht unter Naturschutz. Anders sieht es hingegen bei Rosen-, Hirsch- und Nashornkäfern aus. Sie sind in der Bundesartenschutzverordnung als besonders geschützte Tierart vermerkt.

Sind Maikäfer nachtaktiv?
Nach 3-4 Jahren kriechen sie aus der Erde und pflanzen sich als Käfer fort. Sie sterben dann nach 4-6 Wochen. Durch diesen Zyklus kommen alle 4 Jahre besonders viele Maikäfer aus der Erde. Alle 30-45 Jahre kommen so viele Maikäfer aus dem Boden, dass man es schon fast als Plage bezeichnen kann.

(Quelle: u.a. Wikipedia)