© J. J. Strauch
© J. J. Strauch
Dieses Portal wird gesponsert von:

Gestern wurde vom VERBUND erstmalig Besuchern die Gelegenheit gegeben, das auf 1.600 müNN neuerrichtete PSKW Reisseck II (Pumpspeicherkraftwerk) zu besichtigen.

Mit dem neuen Pumpspeicherkraftwerk erweitert der VERBUND die Kärntner Kraftwerkssysteme Malta und Reißeck zu einer der stärksten Wasserkraftwerksgruppen Europas.

In 4 Jahren Bauzeit und enormen technischem Aufwand sind oberhalb des Mölltales Kavernen und Wasserleitungstunnel in die Berge der Reisseck-Gruppe gesprengt worden, um Spitzenstrom erzeugen zu können. Je nach Bedarf können die beiden Turbinen sofort zusätzlich Strom ins Netz einspeisen.

In verbrauchsschwachen Stunden hingegen, wenn mehr Strom im europäischen Netz ist als benötigt, kann Reißeck II diese vorhandene Energie speichern, indem das Wasser aus dem Unterbecken in das Oberbecken hochgepumpt wird. Durch diese Doppelfunktion wird das Kraftwerk zu einer „grünen Batterie“ mitten in den Alpen.

Bereits die Auffahrt per Shuttle-Bus ist abenteuerlich. Über die Serpentinenstraße wurde sämtliches Material und die Ausrüstung für das Kraftwerk hochgeschafft. Zum Verbund gehören auch die Kölnbreinsperre und die Mühldorfer Stauseen.

Verbund, © J. J. Strauch
Verbund, © J. J. Strauch

Annähernd 85 % unseres Stromes wird aus Wasserkraft erzeugt. Ein Vorteil, den wir als Alpenland gut genutzt haben.